Hamburger Getreidebörse

Die Hamburger Getreidebörse agiert in den Räumen der Handelskammer Hamburg und unter dem Dach der Hamburger Börse, der ältesten Börse Deutschlands, gegründet im Jahr 1558. Ihre Geschäfte führt heute DER AGRARHANDEL.

Einsatz für die wirtschaftlichen Interessen unserer Mitglieder

Der ursprüngliche Zweck der Hamburger Getreidebörse bestand darin, sich für die wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder einzusetzen und ein Forum zu bieten für die Anbahnung und Vermittlung von Handelsgeschäften mit Getreide, Ölsaaten, Futtermitteln, Saatgut und verwandten Artikeln sowie Dienstleistungsgeschäften. Während die Börsenmitglieder früher fast täglich in den Räumen der Handelskammer zusammen kamen, um den Markt zu analysieren und Geschäfte abzuschließen, gehören heute zu den wesentlichen Aufgaben der Hamburger Getreidebörse die wöchentlichen Preisnotierungen der Preise für Mahlweizen, Futterweizen und weitere Erzeugnisse sowie die Herausgabe der Formularkontrakte.

Handel ist Wandel, doch auch Tradition – wir sind daher stolz darauf, als DAH diese für die Branche historisch bedeutsame Institution weiterführen zu dürfen!


Der Börsenvorstand

Malte Thomsen

Köster Marine Protein Oils GmbH (Vorsitzender)

Jens Kaẞ

Granaagro Deutschland GmbH (SV)

Steen Houengaard

ABK Agentur für Getreide und Futtermittel GmbH

Jochen Kemme

KUG Kornumstecher-Gesellschaft mbH

Thorsten Tiedemann

Getreide AG

Aktuelle Notierungen

Jede Woche notiert DER AGRARHANDEL e.V. (DAH) für die Hamburger Getreidebörse die Kassamarktpreise franko Hamburg für Brot- und Futtergetreide sowie Raps und Futtermittel.